Login

Fachbereich Bauingenieurwesen

Nachrichten

Sieht so einfach aus, ist aber knifflig


Die Baustelle neben unserem Haardtring-Campus erlaubt schon seit Monaten einen detaillierten Blick auf das Gewerk Betonarbeiten. Baubegleitend kann hier jeder Schritt verfolgt werden.
Mit eigenen Händen hat das nun eine Arbeitsgruppe um Prof. Dr.-Ing. Lang und Dr.-Ing. Speer nachgestellt. In Kleingruppen zu

Schalen - Bewehren - Sommerinterview

je 4 Studierenden wurde Wand- und Deckenschalungsaufgaben gelöst sowie Bewehrung für einen Unterzug geflochten. Tatkräftige Unterstützung bei der Vorbereitung und Durchführung haben hierbei Frau Dipl.-Ing Wegner M.Sc. und Herr M.Sc. Dipl.-Ing. Lortz geleistet.
Dr.-Ing. Blaschko ist zur „Freigabe“ der Bauleistungen zu den Gruppen gestoßen und hat die Erfolge begutachtet. Im Rahmen eines "Sommerinterviews" stand der Vorstandsvorsitzende der Wayss & Freytag Ingenieurbau AG den Studierenden Rede und Antwort zu allen Fragen, die zukünftige Berufstätige so haben können. In entspannter Atmosphäre blieb Dr. Blaschko keine Antwort schuldig. Zusätzlich verhalf er mit der einen oder anderen Anekdote zu erhellenden Einblicken in die Baupraxis in Deutschland und auch im Ausland.
Gleichzeitig haben wir uns bei Herrn Dr. Blaschko auch sehr herzlich für die Unterstützung der Wayss & Freytag Ingenieurbau AG bedankt, die sich mit einer Einladung auf drei Baustellen im Rahmen der Sommersemesterfahrt 2019 engagiert hat.

Der Fachschaft ist es nicht zuletzt zu verdanken, dass die Räume incl. Außenbereich der Fachschaft für dieses Projekt genutzt werden konnten und der Nachmittag mit einem heißen Imbiss und kühlen Getränken ausklingen konnte.

Es ist geplant, dieses Projekt demnächst zu wiederholen. Der Zuspruch der Studierenden und deren Resonanz geben diesem Format auf jeden Fall seine Berechtigung.


Gabriele Wegner

Erster Abschnitt der Fahrradautobahn Frankfurt-Darmstadt eröffnet

Er ist keine vier Kilometer lang. Doch Politiker und Verkehrsexperten sehen in dem Radweg den Beginn einer verkehrspolitischen Wende. Denn die Strecke bei Egelsbach ist der erste fertig Abschnitt der ersten hessischen Radschnellverbindung.

[Quelle: Hessenschau]

Der gesamte Streckenverlauf soll im Verlauf des Jahres 2022 fertig gestellt sein. Die Experten für Verkehrswesen vom Fachbereich Bauingenieurwesen der Hochschule Darmstadt (h_da) begleiten das Projekt wissenschaftlich.

Bereits 2013 hatte sich die h_da der schnellen Radverbindung zwischen den beiden Großstädten angenommen. Damals entstanden dazu zwei Masterarbeiten: Tobias Marquard (Abschnitt Darmstadt - Langen) und Philipp Konrad (Abschnitt Langen - Frankfurt). Über Professor Dr. Jürgen Follmann waren die Verkehrsexperten seither kontinuierlich in die Planung involviert. Neben Follmann sind aktuell die wissenschaftlichen Mitarbeiter Mark-Simon Krause und Xiaochen Yu sowie das Studentische Projektbüro Verkehrswesen der h_da beteiligt. Die Trassenplanung von externen Büros wird wissenschaftlich begleitet und hinsichtlich der Verkehrssicherheit auditiert. Die Regionalpark RheinMain Südwest GmbH realisiert das Projekt unter der Federführung von Bürgermeister Manfred Ockel.

1. Seilbahntag FrankfurtRheinMain

Zur Auftaktveranstaltung „urbane Mobilität neu gedacht“  im Haus der Region haben sich am 8. Mai 2019 Repräsentanten aus Politik, Hochschule und Wirtschaft über Seilbahneinbindungen als neuen Bestandteil urbaner Mobilitätskonzepte ausgetauscht.
Vertreter von Seilbahnherstellern beleuchteten in einer interessanten Podiumsdiskussion die Voraussetzungen für eine Realisierung von Seilbahnstrecken. Erfahrungsberichte aus verschiedenen Regionen in Deutschland ließen das Thema sehr realistisch und plastisch erscheinen: Ein Beispiel stammte aus der Stadt Koblenz, wo bereits seit 2011 eine Seilbahnstrecke in Betrieb ist. Auch München arbeitet gegenwärtig an einer Machbarkeitsstudie für urbane Seilbahnen.

Ein großer Befürworter, Seilbahnen als weiteren Baustein in den bestehenden ÖPNV mitaufzunehmen, ist der Geschäftsführer des Rhein-Main-Verkehrsverbundes (RMV) Prof. Knut Ringat. Der Streckenausbau im Rhein-Main-Gebiet brauche zu lange in seiner Umsetzung, findet er. Es müssten Lösungsansätze geschaffen werden: Seilbahnen als punktuelle Ergänzung im Nahverkehr könnten einem Verkehrskollaps vorbeugen.
Mit dem Planungsziel bis zu Fußballeuropameisterschaft 2024, wurden potenzielle Seilbahnstrecken in Frankfurt geprüft. Prof. Dr.-Ing. Follmann, Dekan Fachbereich Bauingenieurwesen, erarbeitete mit seinen Studenten der Hochschule Darmstadt verschiedene Strecken und stellte diese vor.

[Quelle: https://www.region-frankfurt.de/seilbahntag2019]

Mit ihrem Masterprojekt Stadt- und Regionalplanung haben Kevin Maurer, Kevin Schade, Tanya Dimitrova, Moricette Sherif  und
Taner Kücücöner (auf dem Bild von links nach rechts) betreut von Prof. Birte Frommer am insgesamt mit 10.000 € dotierten
Ideenwettbewerb zur Umgestaltung der Salierstraße und des Kaiser-Konrad-Platzes in Riedstadt-Leeheim teilgenommen.

Das interdisziplinär zusammengesetzte  Studierendenteam des FBB (Master V, W&U, UI und K) wurde am vergangenen
Donnerstag (16.05.19) mit dem 2. Platz ausgezeichnet. Zudem erhielt die Gruppe einen Sonderpreis für die Umsetzbarkeit
ihres Entwurfs.

Die  8-köpfige Jury lobte die durchdachten Lösungsvorschläge der angehenden Ingenieure, die sich damit gegen mehrere
Architektenteams durchsetzen konnten.

 

 

 

Preisträger 3. Platz in der Kategorie Baubetrieb Peter Richard WildemanAm Dienstag den 15.01.2019 fand auf der Weltleitmesse BAU 2019 in München der Fachkongress „Digitales Planen, Bauen und Betreiben“ der RG-Bau im RKW Kompetenzzentrum statt. Im Rahmen des Fachkongresses erfolgte die Preisverleihung des renommierten Wettbewerbs „Auf IT gebaut“. Dieser richtet sich an Nachwuchskräfte der Baubranche aus dem gesamten „D A CH“ – Raum und wird in den Kategorien

  • Architektur,
  • Bauingenieurwesen,
  • Baubetrieb und
  • Handwerk und Technik verliehen.

Als Preisträger 3. Platz in der Kategorie Baubetrieb wurde Peter Richard Wildemann – Student des fbb an der h_da – mit dem Thema seiner Master-Thesis „Untersuchung zur digitalen Erfassung ausgewählter Baustellenprozesse in Echtzeit“ ausgezeichnet. Die Untersuchung wurde in Zusammenarbeit mit der Bauunternehmung Leonhard Weiss GmbH & Co KG durchgeführt, wobei Leonhard Weiss sowohl Baustellen wie auch Hardware für die Feldversuche zur Verfügung stellte.


Als Referent und Korreferent betreuten die Arbeit Prof. Dr.-Ing. Dipl.-Wirt. Ing. Alexander Bubenik und Dipl.-Ing. Jörn Weichsel

Im Rahmen des diesjährigen Kongresses der Akademie für Raumforschung und Landesplanung in München wurde Carolin Richter aus dem Studiengang „Umweltingenieurwesen – nachhaltige Siedlungsplanung“ am vergangenen Freitag (27.04.18) mit dem 3. Platz des Werner-Ernst-Preises 2018 ausgezeichnet.

Weiterlesen: 3. Platz beim Werner-Ernst-Preis 2018 des Förderkreises für Raum- und Umweltforschung

Absolventenfeier des Fachbereichs Bau- und Umweltingenieurwesen 2018 in der Orangerie Darmstadt wieder einen Riesenerfolg

400 Gäste und ausverkaufte Veranstaltung / 115 Studierende (65 Bachelor, 50 Master)

Die Absolventenfeier 2018 für das Bau- und Umweltingenieurwesen fand wieder in einem festlichen Rahmen statt. Rund 400 Gäste sorgten für eine bis auf den letzten Platz besetzte Orangerie Darmstadt.

294A3533 webUm 18.00 Uhr zogen 115 Absolventinnen und Absolventen feierlich in ihren akademischen Talaren in den Saal. Anschließend begrüßte der Dekan Prof. Dr.-Ing. Jürgen Follmann die Gäste. Der Kanzler Norbert Reichert überbrachte die Glückwünsche für das Präsidium. An eindrucksvollen Beispielen zeigte Stephan Henkel (Geschäftsführer der Wertestiftung) in seinem Festvortrag die Notwendigkeit der Werteorientierung im digitalen Wandel.

Die Urkundenübergabe wurde eingerahmt durch die akrobatische Tanzeinlage der Gruppe Cupiditas des JSK Rodgau, in der Studierende des Fachbereichs aktiv sind. Das Duo Swing and Talk (Dieter Fenchel und Rainer Zoll) untermalte die Feier sehr gelungen musikalisch.

Der Rahmen dieser Feier wurde mit sehr großem Engagement wieder glänzend von einem Team Studierende um Prof. Dr. Christoph Fritz organisiert. Diesen gilt ein ganz besonderer Dank.

Ab 22.30 Uhr wurde gemeinsam mit Ehemaligen und Alumni mit dem DJ Alexander Beer aus Seligenstadt bis in die frühen Morgenstunden gefeiert. Die Bilder und das Video unseres Fotografenteams um Ivica Cacic geben einen lebendigen Eindruck des unvergesslichen Abends.

Die Dyckerhoff GmbH verleiht einen Förderpreis für herausragende Abschlussarbeiten im Bereich der Betontechnologie an Absolventen und Absolventinnen des Fachbereichs Bauingenieurwesen der hessischen Hochschulen. Die eingereichten Arbeiten sollen Möglichkeiten zur Verbesserung der baustoffspezifischen Eigenschaften, der Qualität, der Ökologie, der Wirtschaftlichkeit sowie der technischen Thematik rund um Beton und daraus entstehende Bauwerke aufzeigen.

Weiterlesen: 1. Platz beim Dyckerhoff Förderpreis für Betontechnologie 2018

Aktuelle Seite: Home Aktuelles Nachrichten