Login

Fachbereich Bauingenieurwesen

1. Seilbahntag FrankfurtRheinMain

Zur Auftaktveranstaltung „urbane Mobilität neu gedacht“  im Haus der Region haben sich am 8. Mai 2019 Repräsentanten aus Politik, Hochschule und Wirtschaft über Seilbahneinbindungen als neuen Bestandteil urbaner Mobilitätskonzepte ausgetauscht.
Vertreter von Seilbahnherstellern beleuchteten in einer interessanten Podiumsdiskussion die Voraussetzungen für eine Realisierung von Seilbahnstrecken. Erfahrungsberichte aus verschiedenen Regionen in Deutschland ließen das Thema sehr realistisch und plastisch erscheinen: Ein Beispiel stammte aus der Stadt Koblenz, wo bereits seit 2011 eine Seilbahnstrecke in Betrieb ist. Auch München arbeitet gegenwärtig an einer Machbarkeitsstudie für urbane Seilbahnen.

Ein großer Befürworter, Seilbahnen als weiteren Baustein in den bestehenden ÖPNV mitaufzunehmen, ist der Geschäftsführer des Rhein-Main-Verkehrsverbundes (RMV) Prof. Knut Ringat. Der Streckenausbau im Rhein-Main-Gebiet brauche zu lange in seiner Umsetzung, findet er. Es müssten Lösungsansätze geschaffen werden: Seilbahnen als punktuelle Ergänzung im Nahverkehr könnten einem Verkehrskollaps vorbeugen.
Mit dem Planungsziel bis zu Fußballeuropameisterschaft 2024, wurden potenzielle Seilbahnstrecken in Frankfurt geprüft. Prof. Dr.-Ing. Follmann, Dekan Fachbereich Bauingenieurwesen, erarbeitete mit seinen Studenten der Hochschule Darmstadt verschiedene Strecken und stellte diese vor.

[Quelle: https://www.region-frankfurt.de/seilbahntag2019]
Aktuelle Seite: Home Aktuelles Nachrichten Seilbahntag 08. Mai 2019