Login

Fachbereich Bauingenieurwesen

Nachrichten

Umweltingenieurwesen: Neuer Master-Studiengang an der Hochschule Darmstadt

Der effiziente und schonende Umgang mit Ressourcen wird immer wichtiger. Ziel ist, Rohstoffe möglichst häufig wiederzuverwerten, sie damit lange im Stoffkreislauf zu halten und abschließend das energetische Potenzial zu nutzen, etwa durch Verbrennung oder Vergärung. Umweltingenieure denken dies bei Planung, Bau und Betrieb von Recycling-, Biogas- oder Kläranlagen sowie weiteren umwelttechnischen Anlagen mit, die Anforderungen werden insgesamt aber immer komplexer. Im neuen Master-Studiengang Umweltingenieurwesen an der Hochschule Darmstadt (h_da) erhalten die Studierenden umfassende Kompetenzen auf diesen Gebieten und qualifizieren sich für anspruchsvolle Führungs-, Forschungs-, Entwicklungs- und Gestaltungsaufgaben im Segment des Umweltingenieurwesens. Der Studiengang startet im Wintersemester 2017/2018 am Fachbereich Bauingenieurwesen. Bewerbungen sind ab sofort möglich und künftig immer zum Winter- und Sommersemester.

Ein besonderes Augenmerk legen die Studierenden neben den entsprechenden Fachkenntnissen auf den zunehmend bedeutenden Aspekt Anlagensicherheit und Arbeitsschutz bei Planung und Betrieb umweltverfahrenstechnischer Anlagen. Fachkenntnisse in der Umwelt- und Nachhaltigkeitsbewertung sowie in Umweltrecht und Betriebswirtschaft bereiten auf Projektleitungs- und Führungsaufgaben mit Budgetverantwortung vor.

Der Studiengang ist modular aufgebaut, so dass sich die Studierenden schnell spezialisieren können. Einen großen Anteil haben Praxisphasen mit realen Projekten wie im späteren Berufsalltag. Vertieft wird das Wissen in Seminaren, Vorlesungen, Übungen und Laboren. Interdisziplinäre Module weiten den Blick für gesellschaftliche Dimensionen des Berufs. Im Abschluss-Semester wird die Masterarbeit verfasst.

 Laut einer Studie des Umweltbundesamts zu „Green Economy“-Stellenanzeigen sind umwelttechnische Spezialisierungen in der Wasser- und Abfallwirtschaft, Abfallentsorgung und bei der Beseitigung von Umweltverschmutzungen besonders gefragt. Absolventinnen und Absolventen des Master-Studiengangs Umweltingenieurwesen haben demnach gute berufliche Perspektiven in der gesamten Wasser-, Abfall- und Umweltbranche sowie in weiteren Industriebereichen. Hierzu zählen der Anlagenbau, der Betrieb umwelttechnischer Anlagen, Ingenieurbüros und die öffentliche Verwaltung. Dort etwa Betreiber von Kläranlagen, öffentlich-rechtliche Entsorgungsträger sowie Genehmigungs- und Überwachungsabteilungen in den Regierungspräsidien und Ministerien.

Zulassungsvoraussetzung für den neuen Master-Studiengang Umweltingenieurwesen ist ein qualifizierter Bachelor- oder Diplomabschluss mit einer Gesamtnote von 2,5 oder besser auf dem Gebiet des Umweltingenieurwesens. Informationen zu weiteren Zulassungsvoraussetzungen sowie zur Bewerbung finden sich unter: www.h-da.de/bewerbung

Falls Sie weitere Informationen benötigen, dann wenden Sie sich bitte an unsere Studiengangsleiterin Frau Prof. Dr.-Ing. Steinberg.

IMG 4969 copyAuch 2016/2017 fand das Umweltseminar vom 11.02. bis 18.02.2017 wieder erfolgreich im Kleinwalsertal im direkt an einer Skipiste gelegenen Darmstädter -Haus (Gästehaus der TU Darmstadt) statt. Einige Infos zur Lehrveranstaltung gibt es --> hier und zur Exkursion --> hier.

Der Verband baugewerblicher Unternehmer Hessen e.V. (VbU) hat zum 33. Mal seine Förderpreise für die jeweils besten Examensarbeiten in den Bereichen Architektur, Bauingenieurwesen und Bauwirtschaft vergeben. Kristin Follmann siegte mit ihrer Bachelorarbeit zum Thema „Anforderungen an die Verkehrsinfrastruktur der Zukunft in der Stadt Neu-Isenburg“ in der Kategorie Bauingenieurwesen. Der Preis wurde im Rahmen einer Feierstunde im Haus der Wirtschaft in Frankfurt vor  zahlreichen Gästen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik übergeben.

foerderpreis follmann 2016

Frau Follmann hat im Rahmen ihrer Abschussarbeit vor dem Hintergrund aktueller Entwicklungen des Mobilitätsverhaltens für einen bestehenden Knotenpunkt eine Lösung erarbeitet, die den derzeitigen Nutzungsanforderungen gerecht wird und gleichzeitig Möglichkeiten der Anpassung an zukünftig geänderte Strukturen erlaubt.

Neben der hochschulinternen Betreuung wurde die Abschlussarbeit von Dipl.-Ing. (TU) Michael Dinter, Partner der AS&P-Albert Speer & Partner GmbH Frankfurt, betreut. Die erarbeiteten Lösungsvorschläge wurden von den örtlich Verantwortlichen mit großem Interesse entgegengenommen und hinsichtlich der Umsetzung geprüft.

 

2016 finisher namenAm Sonntag, den 10.07.2016 startete um 11:00 wieder einmal eine gemischte Umwelt- und Bauingenieurtruppe bei einem Team-Triathlon. Das Konzept: 10 StarterInnen teilen sich die Strecke eines Ironman-Triathlons (3,8 km Schwimmen, 180 km Rad, 42 km Laufen). Damit ergeben sich je TeilnehmerInnen "nur" 380 m Schwimmen, 18 km Rad und 4,2 km Laufen. Sicherheitshalber dürfen 11 Personen starten. Alle aus einer Mannschaft starten zeitgleich und die Summe der 10 besten Zeiten liefert dann die Gesamt-(Ironman)-Zeit. Ein Bericht vom Teilnehmer Martin Nees und Ergebnisse sind --> hier zu finden.

Der Schwerpunkt Verkehrswesen plant eine Exkursion zur russischen Partneruniversität in Uljanowsk vom 12. bis 19.09.2016 (eventuell 20.09.). Im Mittelpunkt stehen Fragen zur Verkehrsabwicklung an ausgewählten russischen Stadien während der Fußball-WM 2018. Geplante Stationen sind Wolgograd und Moskau.

Für Rückfragen steht Prof. Dr.-Ing. Klaus Habermehl zur Verfügung.

Für das Sommersemester 2016 plant der Fachbereich Bauingenieurwesen die erstmalige Durchführung einer Veranstaltung, die sich mit Building Information Modeling befasst. Die Veranstaltung BIM 1 ist das erste Modul einer Veranstaltungsreihe, die insgesamt aus drei konsekutiven Modulen besteht, wobei die Folgemodule auf die jeweiligen Vorgänger aufbauen. Die Veranstaltung wird als gemeinsame Veranstaltung der Studienschwerpunkte Bauwirtschaft und Konstruktiver Ingenieurbau durchgeführt.

Die Lehrveranstaltung ist jeweils mittwochs von 14:15 h bis 17:30 h im Raum A12/114 geplant. Die Veranstaltung wird nach jetzigem Erkenntnisstand am 06. April 2016 beginnen. Für die Teilnehmer besteht Anwesenheitspflicht. Als Leistungsnachweis wird neben der erfolgreichen Teilnahme an einem Fachgespräch ein von jedem Teilnehmer selbstständig zu erarbeitendes, schlüssiges, digital prüfbares, dreidimensionales Bauwerksmodell verlangt. Es ist mit erheblichem Arbeitsaufwand zusätzlich zur Vorlesung zu rechnen.

Aus Kapazitätsgründen können maximal 20 Studierende zur Veranstaltung zugelassen werden. Die Kursteilnehmer werden durch den Modulverantwortlichen im Benehmen mit dem Entwicklungsteam bestimmt. Die zeitliche Reihenfolge der Anmeldung im LSF spielt hierbei keine Rolle.

pdfBekanntmachung_BIM_1.pdf

ifww 2016Während der diesjährigen ESSENER TAGUNG wurde am 2. März 2016 im Rahmen des Forums "Young Scientists" Herr M.Eng. Steven de Priest (2. von rechts) mit dem IFWW – Förderpreis 2016 in der Kategorie „Diplom- oder Masterarbeiten“ ausgezeichnet. Überreicht wurde der Preis von Dr. Delschen (Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW, Essen, 1. von links) und Dipl.-Ing. Schumacher, Geschäftsführer Bergisch-Rheinischer Wasserverband, Haan, 1. von rechts).

Das IFWW (Institut zur Förderung der Wassergüte- und Wassermengenwirtschaft e.V., Viersen) schreibt diesen Preis alljährlich zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses aus. Dabei werden Arbeiten ausgezeichnet, die sich mit innovativen Methoden oder Verfahren bzw. neuen Erkenntnissen im Bereich der Wasserwirtschaft befassen.

Herr de Priest hat 2015 seine Masterarbeit zum Thema „Modelltechnischer und planerischer Umgang mit Außengebietsabflüssen am Beispiel eines städtischen Einzugsgebiets“ am Fachbereich Bauingenieurwesen, Schwerpunkt Wasserwirtschaft und Umwelttechnik an der Hochschule Darmstadt mit der Note „sehr gut“ abgeschlossen.

Herr Steven de Priest hat sich hierbei mit der Fragestellung beschäftigt, wie die in ein Kanalnetz einmündenden Außengebietsabflüsse modelltechnisch am besten erfasst werden können.

Betreut wurde die Arbeit von Prof. Dr.-Ing. Ulrich Drechsel (Hochschule Darmstadt) und Prof. Dr.-Ing. Marc Illgen (Hochschule Kaiserslautern) sowie durch das Ingenieurbüro Dahlem Beratende Ingenieure GmbH & Co. Wasserwirtschaft KG, Darmstadt.

Auch dieses Jahr wurden unsere Absolventen wieder mit einer kleinen Feier verabschiedet.

Zum Zugriff auf die Bildergalerie benötigen Sie Zugangsdaten. Bitte senden SIe uns eine Nachricht mit dem Namen des Absolventen. Nach Prüfung senden wir Ihnen die benötigten Daten zu.

Die Bilder der Feier finden Sie hier.

Wir wünschen allen eine besinnliche Weihnachtszeit und einen guten Start ins neue Jahr!

Aktuelle Seite: Home Aktuelles Nachrichten